Fisch – nachhaltig aufgetischt

Zu besonderen Anlässen wird gerne Fisch serviert. Bei einem ÖkoEvent sollte allerdings nur Fisch aus nachhaltiger Fischerei auf den Teller kommen.

Es hat sich schon herumgesprochen - den Meeresfischen geht es ziemlich an den Kragen:

Die industrielle Fischerei hat zu enormer Überfischung geführt. Etwa 30 % der Fischbestände im Meer sind irreversibel überfischt, weitere 60 % sind bis an ihre Bestandsgrenzen befischt. Immer kleinere Fische und leergefischte Meeresregionen sind die Folge.

Gezüchtete Fische aus konventionellen Aquakulturen sind leider nicht die Lösung, da diese meist mit Futterfischen aus dem Meer gefüttert werden und ein hoher Einsatz an Medikamenten an der Tagesordnung steht.

Versuchen Sie daher Fisch am Speiseplan Ihrer Veranstaltung zu vermeiden oder die Mengen an Fischgerichten zu reduzieren.

Besonders empfehlenswert sind Fische aus biologischer Fischzucht. Auch heimische Fische oder Wildfangfische von den grünen Listen der Fischratgeber (siehe im Artikel weiter unten bei Meeresfisch) können eingeschränkt empfohlen werden.

Möglichkeiten für nachhaltigen Fischgenuss

Biofische

Besonders umweltverträglich sind Fische aus biologischer Fischzucht. Die Zucht von Biofischen ist über die EU-Bioverordnung geregelt. Biofische haben mehr Platz in ihren Teichen und der vorbeugende Einsatz von Antibiotika ist verboten. In Österreich werden vor allem Forellen, Saiblinge und Karpfen in Bioqualität gezüchtet.

Mehr Infos und Bezugsquellen unter www.biofisch.at und www.biomaps.at.

Heimische Fische

Heimische Fische aus Österreichs Flüssen, Seen und Teichen wie Karpfen und Forellen sind eine Alternative zu den überfischten Meeresarten. Dass sie nur wenige Transportkilometer zurücklegen müssen, macht sie umweltverträglich. Kritisch zu hinterfragen ist, woher das Futter für die gezüchteten Fische stammt. Oft wird auch hier auf Fischmehl aus dem Meer zurückgegriffen.

Tipp: Der Karpfen ist aus ökologischer Sicht besonders empfehlenswert, da er als Pflanzenfresser kein zusätzliches Fischfutter benötigt

Bezugsquellen für heimische Fische: www.umweltberatung.at/heimischer-fischgenuss

Meeresfisch

Empfehlenswert sind nur Meeresfischarten, die stabile und nicht überfischte Bestände haben. Überprüfen Sie die jeweilige Fischart mit der dazugehörenden Fangmethode und dem jeweiligen Fanggebiet in Fischführern, wie dem von Fair-Fish oder  dem Fischratgeber vom WWF.

Da sich die Empfehlungen aufgrund der Änderungen bei den Fischbeständen von Zeit zu Zeit ändern, ist es ratsam, das Speisenangebot hinsichtlich der enthaltenen Fischarten zumindest  einmal im Jahr zu überprüfen.

Thunfisch oder kein Thunfisch?

Thunfisch ist eine der am stärksten befischten Fischarten weltweit. So ist zum Beispiel der für Sushi so beliebte Rote Thun, auch Blauflossen Thunfisch genannt, im Mittelmeer vom Aussterben bedroht. Auch die Bestände des Gelbflossen- und Großaugen-Thunfisches sind mittlerweile stark gefährdet. Bei umweltfreundlichen Veranstaltungen sollte daher komplett auf Gerichte mit Thunfisch verzichtet werden oder aber ausschließlich Thunfisch mit dem MSC-Gütesiegel verwendet werden!

Warum auf Lachs verzichten?

Lachs stammt meistens aus industriellen Aquakulturen. Diese Form der Tierhaltung ist besonders gefährlich, da sich Parasiten wie die Lachslaus auf wildlebende Lachse ausbreiten können. Massiver Antibiotika- & Pestizideinsatz, Futterreste, Ausscheidungen und tote Tiere sorgen für eine Verschmutzung und Veralgung der Meere.

Durch das Algenwachstum leiden wiederum Wildfische und andere Meeresbewohner, die sauerstoffreiches Wasser zum Leben benötigen. Auch Wildlachs ist in den meisten Fanggebieten schon sehr dezimiert und daher keine umweltfreundliche Alternative.
Lachs sollte daher bei einem ÖkoEvent nicht verwendet werden. Bio-Lachs wäre eine mögliche Alternative. Oder probieren Sie vielleicht stattdessen pflanzliche Alternativen aus. „Karottenlachs“ ist derzeit im Trend und kann vom Cateringbetrieb sogar selbst zubereitet werden.

Weitere Informationen

Infoblatt "Fisch - nachhaltig aufgetischt?": www.umweltberatung.at/fisch-nachhaltig-aufgetischt

Der WWF Fischratgeber: https://fischratgeber.wwf.at/

Informationen von Greenpeace zur Fischerei: https://www.greenpeace.de/biodiversitaet/meere/fischerei

Infos und Bezugsquellen von Biolebensmitteln und auch nachhaltigem Fisch aus Österreich bietet die Infothek Green Events.

Zuletzt geändert am 15.02.2022