Dialogplattform „SUM-FOOD“

Die 2. Sitzung der Dialogplattform „SUM-FOOD“ wurde als ÖkoEvent PLUS abgehalten. Sie fand unter dem Titel "Direktvermarktung von Gemüse – Märkte und andere bewährte und alternative Direktvermarktungswege" im Juli 2019 statt. 

Bei der zweiten Sitzung der Dialogplattform SUM-FOOD am 4.7.2019 mit Fokus auf dem Lebensmittelpfad der Direktvermarktung von Gemüse wurde wieder einzelnen Stakeholdern aus der Region die Möglichkeit gegeben, ihre Sichtweise in kurzen Inputstatements darzulegen.

Insbesondere wurden dabei der derzeitige Stand, Potenziale, fördernde oder hemmende Faktoren sowie gute Beispiele aus der Praxis der regionalen Gemüseversorgung im Lebensmittelpfad Direktvermarktung präsentiert.

Die Veranstaltung fand bei der MA22-Wiener Umweltschutzabteilung statt und wurde als ÖkoEvent PLUS abgehalten.

Dies wurde zu Beginn hervorgehoben und durch diverse Werbematerialien, Hinweisschilder und dem Logo auf der Agenda verdeutlicht.

Umgesetzte Maßnahmen:

  • Die Diskussion stand im Vordergrund, es wurden keine Papiere außer der einseitigen Agenda verteilt, es wurde ausschließlich umweltfreundliches Papier des Umweltbundesamtes (seit Oktober 2001 nach ISO 14001 zertifiziert und EMAS registriert) verwendet.
  • Die Namensschilder wurden nach der Veranstaltung wieder eingesammelt.
  • Kaffee, Tee und Wasser wurde in Mehrweggeschirr von der MA22 zur Verfügung gestellt.
  • „Iss mich“ sorgte für Speisen und Getränke (100% Bio-Produkte, Großteils regional), ausschließlich in Gläsern bzw. Mehrweggeschirr. „Iss mich“ leistet einen Beitrag zur Reduktion von Lebensmittelabfällen, indem Gemüse verkocht wird, dass nicht in den Handel kommt, weil es zu groß, zu klein oder verformt ist. Über die Herkunft der Speisen (Hauptspeisen waren Erdäpfelgulasch und Rote Rüben-Curry) berichtete Tobias Judmaier von Iss mich.
  • Auf eine genaue Kalkulation der Essensmenge wurde durch enge Zusammenarbeit mit dem Veranstalter geachtet.
  • Es wurden die vorhandene Infrastruktur der Küche und die Tische und Sessel des barrierefreien Seminarraums der MA22 genutzt.
  • Eine verantwortliche Person für die Abfallwirtschaft vor Ort wurde bestellt.

Weiterführende Informationen:

2. Sitzung der Dialogplattform „SUM-FOOD“ auf der Website des Umweltbundesamtes