Jetzt! Mehrweggeschirr für Ihre Veranstaltung bestellen
ÖkoEvent

Aktualisierung: 02.08.2017

Lebensmittelabfälle vermeiden

Es gibt viele Möglichkeiten Lebensmittelabfälle zu vermeiden. Hilfreich ist immer eine gute Planung im Vorfeld.

Tafelbox der Wiener Tafel
© Wiener Tafel

Mengenplanung – wie viele Gäste werden erwartet?

Das Essen spielt bei Veranstaltungen häufig eine wesentliche Rolle. Wichtig ist hier eine gute Abschätzung der Gästezahlen und Erfahrung betreffend der Mengen, die konsumiert werden.

Wenn die Veranstaltung mit einer Anmeldung verbunden ist, sollte zeitnah zur Veranstaltung abgefragt werden, ob die Personen am Essen teilnehmen werden (ev. auch in Begleitung, auch Abfrage bei Auswahlmöglichkeit wie z.B. vegetarisch). Bei ganztägigen Veranstaltungen mit anschließendem Abendessen sollte dieses extra angekreuzt werden. Auch der Hinweis auf eine Abmeldemöglichkeit, wenn die Teilnahme kurzfristig doch nicht möglich sein sollte, ermöglicht eine bessere Planung.

Wenn keine Anmeldung erforderlich ist, kann ausgehend von der Kapazität der Räumlichkeiten oder mit Hilfe der Erfahrungen vorhergehender Veranstaltungen eine Abschätzung erfolgen. Eine entsprechende Speisenauswahl und die Einbeziehung der lokalen Gastronomie (kurze Transportwege) hilft auch: Bestimmte Gerichte können leichter und schneller (ohne aufwändiges Vorbereiten) als andere nachgeliefert werden.

Bei mehrtägigen Veranstaltungen ist es empfehlenswert die tatsächliche Anwesenheit der TeilnehmerInnen bei der Registrierung täglich zu erheben und an die Gastronomen weiterzugeben. So kann bereits vorbereitetes Essen weiter gekühlt bleiben und später verwendet werden, z.B. Weitergabe an soziale Einrichtungen.

Bei sich wiederholenden Events ist es auf jeden Fall ratsam, die Restmengen der ersten Veranstaltung zu evaluieren. Das liefert wertvolle Rückschlüsse für die Planung der nächsten Events!

Frühstück, Mittag- und-Abendessen?

Je nach Tageszeit und Rahmenprogramm (z.B. Sportevents) essen die Gäste in unterschiedlichem Ausmaß und bevorzugen bestimmte Speisen. Gibt es mehrmals am Tag Kaffeepausen und Verpflegung, können für die Mahlzeiten kleinere Mengen geplant werden. Zu Mittag wird eher zu Salat gegriffen als bei Abendveranstaltungen. Obst als Zwischenmahlzeit ist gesund und lange haltbar. Wird das Essen im Rahmen einer gesetzten Tafel serviert, fallen in der Regel weniger Lebensmittelabfälle an als bei einem Buffet!

Kühlmöglichkeiten vor Ort

Berücksichtigen Sie bereits bei der Suche nach dem richtigen Veranstaltungsort, dass ausreichend Kühlmöglichkeiten vorhanden sind! Durch die Kühlung können Zutaten oder Gerichte im Backstage Bereich aufbewahrt und nach Bedarf ausgegeben werden. Übrig gebliebene, gekühlte Gerichte oder Lebensmittel können nach der Veranstaltung noch weitergegeben werden.


Geben Sie bei Buffets die Anweisung, dass nicht sofort nachgeliefert wird, wenn dasselbe Angebot am Nebenbuffet noch reichlich vorhanden ist. Bei größeren Veranstaltungen ist es besser, Buffetinseln mit nur ein bis zwei Speisen anzubieten, anstelle von mehreren Buffetinseln mit dem gesamten Speisenrepertoire. So erkennt man schnell, wenn eine bestimmte Speise wirklich ausgeht.
Kleinere Teller verleiten weniger dazu, den Teller zu überladen und Speisen übrig zu lassen.

Tipp für die Getränke: Die Flaschen am Buffet nicht selbständig öffnen lassen, da sonst zu viele gleichzeitig angefangen werden!  Leitungswasser in Krügen sollte als Alternativgetränk immer zusätzlich angeboten werden.

Lebensmittelreste sinnvoll verwenden

Bei Veranstaltungen im kleinen Rahmen wie Meetings, Workshops oder Feiern macht es Sinn, Behälter mitzubringen, damit Gastgeber oder Gäste übrig gebliebene Lebensmittel mitnehmen können. Entsprechende Behälter können auch vom Caterer zur Verfügung gestellt werden (siehe Infos zur Tafelbox).

Leicht verderbliche Gerichte, wie jene mit Majonäse, rohem Fleisch, Fisch oder Ei, sollten nicht mitgenommen werden.

Tafelbox der Wiener Tafel

Bei größeren Events wie Tagungen oder Preisverleihungen eignet sich die Tafelbox der Wiener Tafel für die Mitnahme der Speisen. Dabei handelt es sich um Kunststoffbehälter, mit denen die Gäste Speisen vom Buffet mitnehmen können. Eine Tafelbox kostet 50 Cent. Als VeranstalterIn können Sie den ganzen Betrag übernehmen und die Boxen kostenlos zur Verfügung stellen oder den Gästen zum Kauf anbieten. Informieren Sie Ihre Gäste darüber, dass von den 50 Cent 20 an die Hilfsorganisation Wiener Tafel fließen! Genauere Infos zur Tafelbox.

Foodsaver: Reste abholen lassen

Es gibt auch die Möglichkeit, übrig gebliebene Speisen durch Foodsaver abholen zu lassen. Foodsaver sind Personen, die freiwillig helfen, Lebensmittelabfälle zu vermeiden. Sie holen Lebensmittel und Speisen ab und verteilen diese an Vereine und soziale Projekte oder stellen Informationen über die Verfügbarkeit auf http://foodsharing.at/essenskoerbe online. Bei großen Veranstaltungen müssen Foodsaver zeitgerecht im Vorfeld informiert werden, damit die Abholung koordiniert werden kann. Alle Abholer unterschreiben eine Rechtsvereinbarung, in der sie sich unter anderem zur Einhaltung der hygienischen Richtlinien bei Lagerung und Transport der Waren verpflichten.

Rechtliche Informationen zur Weitergabe von Lebensmitteln finden Sie auch in der Broschüre des BMLUW "Leitfaden für die Weitergabe von Lebensmitteln an soziale Einrichtungen".