Jetzt! Mehrweggeschirr für Ihre Veranstaltung bestellen
ÖkoEvent

Aktualisierung: 01.07.2014

Mehr als 1000 Tier- und Pflanzenarten beim Tag der Artenvielfalt entdeckt

13.06.2014 bis 14.06.2014

Der Biosphärenpark Wienerwald, das Forstamt der Stadt Wien (MA 49), die Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) und die Bezirksvorstehung Hernals luden zur größten Feldforschungsaktion Mitteleuropas – dem Tag der Artenvielfalt – nach Wien-Neuwaldegg ein.

BesucherInnen am Tag der Artenvielfalt
© BPWW/Novak

Der Tag der Artenvielfalt am 13. und 14. Juni 2914 wurde als nachhaltige umweltfreundliche Veranstaltung organisiert. Von der Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zahlreichen Maßnahmen zur Abfallvermeidung, zum Energie- und Wassersparen, dem Einsatz umweltfreundlicher Materialien bis hin zum vielfältigen Angebot saisonaler Bio-Lebensmittel aus der Region wurden umfangreiche Aktivitäten gesetzt, um den Tag der Artenvielfalt zum Ökoevent zu machen. Besonders erfreulich war, dass der Großteil der BesucherInnen das Fest mit den Öffis besuchte.

Neue Arten in Wien

Die BesucherInnen nahmen die Gelegenheit wahr, zwei Tage lang den ExpertInnen bei ihrer Forschungsarbeit über die Schulter zu schauen und die heimische Natur zu entdecken. Reges Interesse herrschte bereits bei den Nachtführungen. Bereits in den ersten Stunden der Aktion konnte eine für Wien neue Zikadenart nachgewiesen werden. Auch neun Fledermausarten waren unter den Funden.

Das große Fest der Artenvielfalt

Jede Menge Spaß und Wissenswertes rund um die Artenvielfalt lieferte am Samstag das Programm beim großen Fest der Artenvielfalt. Die Naturführungen erfreuten sich bei den zahlreichen BesucherInnen größter Beliebtheit. Gemeinsam mit den ExpertInnen ging es in den Wald, um das Leben im Alt- und Totholz zu erforschen und zu den Wiesen, um die Natur aus Menschenhand eifrig zu erkunden. Hautnah konnten so die BesucherInnen Wissenswertes über die tierischen und pflanzlichen Bewohner Wien-Hernals erfahren und in die Geheimnisse der Artenvielfalt eintauchen.

Ein besonderes Erlebnis waren die Kinderführungen, bei denen die kleinen Entdecker mittels Dosenlupen, Insektenkrimi in der Wiese lösten und als Wald-Detektive Pilzen, Käfern und dem Leben im Totholz auf die Schliche kamen. Von der aufregenden Entdeckungstour zurück, konnte nach Herzenslust gebastelt werden. Ein Highlight war die Rätselrallye für große und kleine Besucher.

Weitere Informationen:

MA 49-Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien
Florian Hutz
Tel: 01-4000-49031
florian.hutz @wien.gv.at  
www.wald.wien.at