Jetzt! Mehrweggeschirr für Ihre Veranstaltung bestellen
ÖkoEvent

Aktualisierung: 30.11.2010

Neubaugasse

Der traditionelle Flohmarkt in der Neubaugasse wurde mit dem Öko-Zertifikat ausgezeichnet

 

Das Umweltbewusstsein schreitet in der Neubaugasse mit großen Schritten voran. In einem vierstufigen Programm setzen die Kaufleute voll auf Umweltschutz und Energiesparen. Für ihr Engagement wurden sie deshalb Anfang März mit dem Wiener Umweltpreis ausgezeichnet. Damit war das Thema aber nicht abgehakt, im Gegenteil – vor kurzem wurde der Flohmarkt in der Neubaugasse von der Stadt Wien mit dem Prädikat „ökoEvent“ versehen.

Umweltbewusste Veranstaltung

Logo Ökoevent Die Hervorhebung von Maßnahmen mit dem Prädikat „ökoEvent“ bedeutet, dass Veranstaltungen nachhaltig abgehalten werden. „So haben wir im September 2010 zum ersten Mal Mehrwegbecher eingesetzt, die wir der Gastronomie und den Mitgliedsbetrieben kostenfrei zur Verfügung gestellt haben“, erzählt Herr Komm.Rat Walter Horak von der IG Neubaugasse.

Bunte Aufkleber für den Müll

Auch der Müll wurde getrennt. Für den Restmüll wurden die Behälter an strategisch günstigen Stellen in der Neubaugasse aufgestellt. „Damit die Müllbehälter gleich für alle sichtbar waren, haben wir sie außerdem mit Aufklebern beklebt, auf denen unsere bekannten Maxerln zu sehen waren. Gezeichnet wie immer von Herrn Prof. Franz Basdera, von dem auch die Kühe für den ‚kuhlsten Flohmarkt‘ sind.“ Weiters wurden die Flohmarktstandler darauf hingewiesen, die leeren Schachteln zu sammeln– mit dem tollen Ergebnis von 29 m³ sortenreiner Kartonagenfraktion.

 

Wichtiger Wirtschaftsfaktor

Pro Veranstaltung besuchen etwa 200.000 Menschen den „kuhlsten Flohmarkt“ auf der „Straße der Spezialisten“ - ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. „Bei vielen AnrainerInnen war der Flohmarkt in der Vergangenheit nicht allzu sehr beliebt, das lag wohl auch an den großen Müllbergen“, so Horak. „Für uns Kaufleute ist er aber enorm wichtig, das sind vier zusätzliche Tage im Jahr. Natürlich ist es da wichtig, dass die Infrastruktur passt, für uns und die BewohnerInnen.“ Ein wesentlicher Faktor der Müllvermeidung sind auch die umweltfreundlichen Stoffsackerl. Sie sind ebenfalls mit den Maxerln von Künstler Basdera bedruckt. „Diese Sackerl haben wir bereits beim Frühjahrsflohmarkt eingesetzt. Mit Hilfe der Kunst als Kommunikationsträger wurde das Umweltbewusstsein bei den Konsumentinnen und Konsumenten, Betrieben, MitarbeiterInnen und AnrainerInnen gestärkt und geschärft. Allein im Frühjahr wurden 40.000 Sackerl verteilt“, so Horak.
Infos: www.neubaugasse.at