Jetzt! Mehrweggeschirr für Ihre Veranstaltung bestellen
ÖkoEvent

Archivmeldung vom 09.01.2018
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten,..) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Biocatering für ÖkoEvents

Ein appetitliches Biobuffet bleibt den Gästen eines ÖkoEvents in guter Erinnerung. Zertifizierte Biocaterer haben Erfahrung mit Bio-Menüs und dürfen Bio-Speisen als solche auszeichnen.

© Monika Kupka, "die umweltberatung"

Warum ein Biobuffet?

Die Verwendung von Zutaten aus biologischer Landwirtschaft bringt viele Vorteile: Bei der Produktion der Lebensmittel wird die Umwelt geschont und verwendete tierische Produkte kommen aus einer tiergerechten Haltung. Die Gäste bekommen ein hochwertiges Essen ohne Pestizidbelastung und Gentechnik. Am besten ist es, wenn die biologischen Schmankerl aus der Region stammen. Auch bei den Getränken sollte man auf das ökologische Plus nicht vergessen. Bei Säften und Heißgetränken gibt es mittlerweile eine große Auswahl in Bio, ebenso bei der Milch für den Kaffee.

Bio-Speisen für die Gäste

Ein Festessen in Bioqualität lässt sich am einfachsten mit einem Gastronomiebetrieb umsetzen, der Erfahrung mit dem Zusammenstellen und der Zubereitung von Bio-Menüs hat oder sogar biozertifiziert ist.
Bei einem ÖkoEvent müssen mindestens zwei Hauptspeisen in Bioqualität bzw. regional, saisonal oder fair gehandelt sein.


Wichtig: VeranstalterInnen, die ihren Gästen Biospeisen anbieten, möchten das in der Regel auch kommunizieren. Biospeisen dürfen auf der Speisekarte oder auf anderen Werbematerialien jedoch nur als solche gekennzeichnet werden, wenn der beauftragte Gastronomiebetrieb bio-zertifiziert ist oder die Nahrungsmittel nicht bearbeitet wurden, wie beispielsweise verpackte Bio-Schokolade oder Biomilch!


Biozertifizierung in der Gastronomie

Biozertifizierte Betriebe haben einen Kontrollvertrag mit einer staatlich akkreditierten Kontrollstelle und unterliegen jährlichen unangemeldeten Kontrollen. Die Kontrollstelle bestätigt den ordnungsgemäßen Einsatz und die Verwendung der Bioprodukte.


Wichtig für Ihr ÖkoEvent: Biocaterer führen entweder das ganze Sortiment oder bei einer Teilzertifizierung nur einen Teil des Sortiments in Bioqualität. Klären Sie daher beim Einholen des Angebotes mit dem Caterer genau ab, welche Speisen oder welche Produktgruppen in Bioqualität angeboten werden können.


Folgende Cateringbetriebe sind biozertifiziert:


http://www.umweltberatung.at/bio-catering-die-liste-der-anbieterinnen

 

Betriebe mit dem Österreichischen Umweltzeichen:

Betriebe mit dem Umweltzeichen für Tourismus setzen verschiedene innerbetriebliche Maßnahmen zum Schutz der Umwelt um. Das sind zum Beispiel Energiesparmaßnahmen, die sorgsame Nutzung von Ressourcen oder die Vermeidung von unnötigem Abfall.
Im Speisenangebot von Umweltzeichen Tourismusbetrieben müssen auch (wenige) Bio-Lebensmittel enthalten sein.


Wichtig für Ihr ÖkoEvent: Umweltzeichenbetriebe erstellen die Verpflegung nicht automatisch in Bioqualität!
Weisen Sie bei der Beauftragung darauf hin, dass Bio-Speisen und regionale Lebensmittel gewünscht sind. Wenn der Betrieb neben dem Umweltzeichen auch biozertifiziert ist, darf er Bio-Speisen auch als solche kennzeichnen.


Übersicht über Cateringbetriebe, die mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet wurden:


https://www.umweltzeichen.at/cms/de/tourismus/catering/content.html


Alle Wiener Betriebe mit dem Österreichischen Umweltzeichen:


https://www.wien.gv.at/umweltschutz/oekobusiness/gastlichkeit/index.html


Möglichkeiten der Bio-Auslobung:

Zertifizierte Betriebe können Bio-Speisen auf unterschiedliche Weise kennzeichnen:


So kann ein ganzes Bio-Menü oder ein Bio-Gericht ausgelobt werden:
Beispiel „Bio-Lasagne“, „Bio-Schweinebraten“ oder „Unser Bio-Menü“


Oder es erfolgt die Auslobung einzelner Bio-Zutaten:
Beispiel: „Rindsbraten vom Bio-Rind“ oder „Spargelcremesuppe aus Bio-Spargel“


Mehrkosten für Biomenü reduzieren

Biolebensmittel sind meistens etwas teurer als konventionelle. Folgende Tipps helfen, die Mehrkosten einzugrenzen:

 

  • Wählen Sie saisonale Speisen und Lebensmittel und nützen Sie bei Bio-Obst und Bio-Gemüse jahreszeitliche und regionale Angebote.
  • Statt einem kompletten Bio-Menü können auch einzelne Bio-Komponenten eingesetzt werden. Kostengünstig sind zum Beispiel Bio-Milchprodukte.
  • Vegetarische Buffets sind immer im Trend und sind vergleichsweise kostengünstig.
  • Kleinere Fleischportionen und mehr Gemüse, Hülsenfrüchte und sättigende Beilagen schonen den Geldbeutel und die Gesundheit.
  • Bio-Jungrindfleisch ist eine günstige Alternative zum Bio-Kalbfleisch.
  • Karaffen mit Wiener Hochquell-Leitungswasser sollten jedenfalls nie fehlen.


Mehr Infos:

Zertifizierte Bio-Caterer:
www.umweltberatung.at/themen-essen-biolebensmittel/bio-catering-die-liste-der-anbieterinnen


Mehr Infos zum Einsatz von Bio in der Gastronomie:
www.umweltberatung.at/biokueche-bio-in-der-gastronomie

 

Viele Informationen, Gastronomiebetriebe und Bezugsquellen in ganz Österreich finden Sie in der Infothek Green Events.