Jetzt! Mehrweggeschirr für Ihre Veranstaltung bestellen
ÖkoEvent

Archivmeldung vom 16.11.2016
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte (Termine, Kontaktmöglichkeiten,..) möglicherweise nicht mehr aktuell sind.

Akademische Feier anlässlich von Ehrungen an der Universität für Bodenkultur Wien

07.11.2016

Im Rahmen der Akademischen Feier wurden an der Universität für Bodenkultur Wien der Granser-United Global Academy Forschungspreis für eine Nachhaltige Jagd sowie Ehrungen an verdiente Persönlichkeiten verliehen.

Geehrte AkademikerInnen
© Wolfgang Bichler

Dipl.- Forstwirt Philipp Gerhardt und Dipl.-Biol.in Dr.in Stéphanie Schai-Braun erhielten für ihre Forschungsarbeiten den Granser-United Global Forschungspreis für eine Nachhaltige Jagd. Hofrat Dipl.-Ing. Dr. Walter Grabmair wurde die Ehrenmedaille der Universität für Bodenkultur Wien verliehen. Martin Sturzeis und Dipl.-Ing. Hans-Peter Weiss wurden für ihre besonderen Verdienste um die Universität mit dem Titel „Ehrensenator der Universität für Bodenkultur Wien“ ausgezeichnet. Im Anschluss wurde zum ökologisch gestalteten Buffet geladen.

Bewährt als ÖkoEvent

Auch diese Veranstaltung der BOKU wurde als ÖkoEvent sowie nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Meetings/Events durchgeführt. Vor der Feier wurde schon besonderer Wert auf die Reduzierung der Druckwerke sowie auf umweltfreundliches Papier geachtet. Auf eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wurde im Vorfeld ebenso hingewiesen wie auch auf das CO2-Kompensationssystem der BOKU.
Beim Buffet wurde auf biologische, regionale und saisonale Speisen und Getränke besonderer Wert gelegt. Nach dem offiziellen Teil wurden "TafelBoxen" der Wiener Tafel bereitgestellt, um übrig gebliebene zubereitete Speisen vor der Vernichtung zu bewahren und gleichzeitig den sozialen Transfer zu unterstützen. Gäste, MitarbeiterInnen und Studierende der BOKU waren eingeladen, sich am Ende der Veranstaltung die übrig gebliebenen Speisen selbständig und eigenverantwortlich einzupacken und zum späteren Verzehr mit nach Hause zu nehmen. Damit werden einwandfreie Lebensmittel vor sinnloser Verschwendung und vor dem Müll gerettet, zusätzlich gehen von jeder TafelBox 20 Cent als Spende für die soziale Transferarbeit an die Wiener Tafel.